Literarische Gesellschaft Thüringen

Literarische Gesellschaft Thüringen

#20 Studio Literatur

#20 Studio Literatur

2021 organisierte die Literarische Gesellschaft Thüringen bereits zum 17. Mal ihren Schreibwettbewerb "Thüringer Buchlöwe". Teilnehmen kann jeder, der am Tag des Einsendeschlusses noch keine 16 Jahre alt ist. Im Gespräch mit Moderator Guido Naschert spricht Jurymitglied Stefan Petermann über den letzten Wettbewerb unter dem Motto "Erwischt! Schreib einen Krimi". Es lesen:

07:16 Emil Ruf: Cherlock Möhre und die verschwundenen Nüsse
13:10 Michaela Lorenz: Wer verbirgt sich hinter der Maske?
19:18 Carlotta Miehe: November 1613 – Aus dem Leben eines Buckelapothekers
26:34 Henriette Meißner: Eine kalte Spur
33:25 Maja Katharina Dümmler: Der Orchideendiebstahl
39:38 Paula Hahn: Die gelben Schafe
46:26 Nele Baumgärtner: Der Spielzeugdieb
52:18 Paula Weeth: Der Bäume-Killer

Projektleiterin Sabine Arndt stellt am Ende der Sendung die neue Ausschreibung vor. Einsendeschluss ist der 30. Juni 2022! Mehr Informationen gibt es unter:
https://www.literarische-gesellschaft.de/thueringer-buchloewe

Erstsendung: Radio Lotte, 18.01.2022, 22:00-23:00 Uhr

#19 Edition Muschelkalk

Horst Wiegand, geboren 1935 in Steinheid (heute ein Ortsteil der Stadt Neuhaus am Rennweg), studierte Klavier und Gesang in Weimar und war viele Jahre als Musikpädagoge, Tranzrepetitor, Oratoriensänger und Komponist in Wilsdruff bei Dresden, Jena, Halle an der Saale und Neuhaus tätig und ist heute als Autor und Fotograf im »Unruhestand«. Er veröffentlichte bisher drei Gedichtbände. Bei einem Lyrik-Wettbewerb erhielt er 2012 den Walter-Werner-Preis. In der Reihe Edition Muschelkalk erschien 2021 sein Band »Winterreise und andere Gedichte«.

Im Gespräch mit Moderator André Schinkel spricht Horst Wiegand über seinen neuen Lyrikband sowie sein Verständnis von Heimat und Dichtung. Zwischendrin sind mehrere seiner Kompositionen von ihm selbst eingespielt zu hören:

18:02 Improvisationen - Echo
29:05 Panflötenvariationen 1
37:40 Kurzes Tänzchen
41:38 Beginnender Tag
57:22 Bedrängnis

Zum Abschluss der Sendung liest Holger Uske (Suhl) ausgewählte Gedichte Wiegands.

Moderation: André Schinkel (Halle a.d.S.)

Erstsendung: Radio Lotte, 21.12.2021, 22:00-23:00 Uhr

#18 Studio Literatur

Markus Ostermairs Roman »Der Sandler« handelt von der Scham des sozialen Abstiegs – und diese Scham macht die Betroffenen schweigen. Der Sandler ist deshalb eine fiktive Geschichte, die Obdachlose ins Zentrum stellt und trotz aller Fiktion ein realistisches und vielschichtiges Bild ihres Alltags auf den Münchner Straßen vermittelt. Einer von ihnen ist Karl Maurer, der durch die Stadt mäandert, Suppenküchen und Kleiderkammern besucht. Manchmal wird er von den Bildern seines früheren Lebens eingeholt. Gleichzeitig durchstreift auch sein Freund Lenz die Stadt auf der Suche nach ihm. Lenz, ein Zettelschreiber und Utopist, merkt, dass es mit ihm zu Ende geht.

https://www.markusostermair.de/

Moderation: Stefan Petermann

Erstsendung: Radio Lotte, 16.11.2021, 22:00-23:00 Uhr

#17 Edition Muschelkalk

Olaf Weber wurde 1943 in Dresden geboren, er lebt in Weimar. Sein Credo: »Die menschgemachte Welt ist absurd. Kunst muss gegenüber diesem Zustand schöner und absurder absurd sein, um Kunst zu werden.« Er liebt die künstlerische Performance und das sinnesfreudige Exerimentieren. Mit dem Amt eines Professors für Ästhetik ausgestattet, leistet sich Weber in der Poesie gewagte Sprachspiele. Weber organisiert sein poetisches Material entsprechend seiner Weltsicht als widerständige Logik, als Nonsens, als erhellendes Denken. Die Leserin und der Leser können sich auf amüsante, zuweilen auch aufregende und vertrackte Gedichte freuen. Der vorliegende Band der Edition Muschelkalk ist nach wenigen kleinen literarischen Veröffentlichungen die erste Gedichtsammlung des 77-jährigen.

Das Gespräch zwischen Moderator André Schinkel, Herausgeber der Edition Muschelkalk, und Olaf Weber wurde am 18. August 2021 in Weimar aufgezeichnet.

Erstsendung der Radiofassung: Radio Lotte, 19.10.2021, 22:00–23:00 Uhr

#16 »Zwischen den Ufern«

Annerose Kirchner wurde 1951 in Leipzig geboren. Sie studierte am am Literaturinstitut »Johannes R. Becher« und zog anschließend nach Gera. Sie war als Dramaturgiesekretärin an den Bühnen der Stadt Gera beschäftigt, als Regieassistentin und Pressereferentin. Als freie Autorin (seit 1989) publiziert Annerose Kirchner regelmäßig in Tageszeitungen wie der Ostthüringer Zeitung und hat mehrere Künstlerbücher mit gestaltet. Seit 1994 ist sie Mitglied der Geraer Künstlergruppe schistko jedno. 1995 leitete sie Lyrikseminare an der Universität Turin und nahm am Internationalen Lyrikfestival Genovantacinque in Genua teil. In ihren Werken widmet sie sich aussterbenden Berufen und verschwundenen Dörfern. Annerose Kirchner ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland (seit 2012) und der Oskar Strock & Eddie Rosner Heritage Society (seit 2019).

Zuletzt erschienen: Dix und Dix. Auf den Spuren eines Familiennamens (2014) und Beliehene Zeit, Gedichte. (2018).

Moderation: Christine Hansmann (Weimar)

Erstsendung der Radiofassung: Radio Lotte, 21.09.2021, 22:00–23:00 Uhr

#15 Literatur im Künstlergarten

Vortrag mit Gespräch: Dr. Anke Blümm, Weimar

Frau Dr. Blümm referiert über die Ausstellung:
https://www.klassik-stiftung.de/ihr-besuch/ausstellung/vergessene-bauhaus-frauen/

Die Reihe »Die neuen Frauen in der Weimarer Republik« wird kuratiert von Dr. Ulrike Müller, Weimar.

Eine Veranstaltung der Literarischen Gesellschaft Thüringen in Kooperation mit dem Haus der Weimarer Republik e.V.

Erstsendung der Radiofassung: Radio Lotte, 17.08.2021, 22:00–23:00 Uhr

#14 Literatur im Künstlergarten

Kratzbürsten & Bubiköpfe. Neue Autorinnen & neue Frauenbilder von Erika Mann bis Irmgard Keun

Stimmen: Heike Meyer, Weimar
Entree & Zwischentöne: Dr. Ulrike Müller, Weimar

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe »Die neuen Frauen in der Weimarer Republik«, die von Dr. Ulrike Müller kuratiert wird.

Eine Veranstaltung der Literarischen Gesellschaft Thüringen in Kooperation mit dem Haus der Weimarer Republik e.V.

Erstsendung der Radiofassung: Radio Lotte, 20.07.2021, 22:00–23:00 Uhr

#13 In guter Nachbarschaft

Die Lesereihe »In guter Nachbarschaft« bringt seit 2014 etablierte Schriftsteller, literarische Newcomer und vielversprechende Musiker zusammen. Ihrem Namen verpflichtet verbindet sie das literarische Leben in Thüringen mit abwechselnden Veranstaltungen in den drei Nachbarstädten Erfurt, Weimar und Jena.

Diese Ausgabe widmen wir dem länderübergreifenden Literaturwettbewerb Junges Literaturforum Hessen-Thüringen. Wir freuen uns auf Mirandolina Babunashvili, Levin Blochberger, Liona Binaev, Emma Joerges, Marie Schmalfuß und Mirjam Wittig, die Texte vorstellen und von ihrer Arbeit im Interview erzählen werden. Alle haben dieses Jahr einen Preis gewonnen beim Jungen Literaturforum Hessen-Thüringen.

Erstsendung der Radiofassung: Radio Lotte, 15.06.2021, 22:00–23:00 Uhr

#12 Studio Literatur

Literatur & Social Media – Wie geht das eigentlich zusammen? Die Autorin Romina Nikolić spricht über digitale Literaturvermittlung, Zoom-Lesungen, Fanfiction und wie sie mithilfe von Crowdfunding gleich zwei Anthologiebände zur Fernsehserie »Hannibal« verwirklichen konnte. Moderation: Stefan Petermann.

Erstsendung der Radiofassung: Radio Lotte, 18.05.2021, 22:00–23:00 Uhr

#11 In guter Nachbarschaft

In dieser Ausgabe von IN GUTER NACHBARSCHAFT ist Rudi Nuss zu Gast, der aus seiner Erzählung »Nebenan, die Weite oder: Die jämmerliche Fähigkeit des Kapitals, Leere zu reproduzieren« liest und sich mit uns unter anderem über Science Fiction, das Schreiben, und die Verflechtungen von Literatur und Internet unterhält.

»Wir schauten in das blaustichige Fernsehbild und in den Pixeln des Bildschirms sah ich für eine Sekunde eine merkwürdige Interferenz, ein aufflackerndes Bild einer anderen Gesellschaft, einer ganz anderen Welt mit acht Monden, deren Gezeitenkräfte dafür sorgen, dass alle Dinge jener Welt um etwa 45 Grad angewinkelt sind: Häuser, Menschen, Bäume. Sie sind alle schief. Und ihre Schiefe ist alles, was sie kennen. In ihr wirkt die Welt trauriger. Aber es hat auch etwas Beruhigendes, nicht ordentlich orthogonal zum Boden, sondern wie im Fallen fixiert zur Welt zu stehen. Ich glaube, ich hatte an diesem Tag etwas gesehen, das ich nicht hätte sehen dürfen, und das ich jetzt immer bei mir trage in entlegenen Winkeln meines Hirns.« [Rudi Nuss – Nebenan, die Weite oder: Die jämmerliche Fähigkeit des Kapitals, Leere zu reproduzieren]

Außerdem mit dabei sind Elena Zieser mit einem Ausschnitt aus ihrem Hörspiel Helena und Beau Baum mit Gedichten und Kurzprosa. Musikalisch begleitet wird die Sendung vom Singer-Songwriter Robert Wenzl.

Erstsendung der Radiofassung: Radio Lotte, 20.04.2021, 22:00–23:00 Uhr